Einsätze
06.11.2017, 15:52 Uhr
Ort: B214 Wendenborstel -> Rodewald ...
04.11.2017, 12:05 Uhr
Ort: Steimbke - Hauptstraße ...
mehr
Termine !
27.11.2017, 19:30
Dienstabend
03.12.2017, 09:30
AGT Strecke
mehr
Gästebuch
Jens Fürstenau, 21.05.2017
Hallo liebe Feuerwehrleute, im Namen der Teilne ...
Webmaster Feuerwehr Kranenburg, 17.07.2012
Hallo liebe Kameraden, wir haben eben Eure Int ...
mehr
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
B214 Wendenborstel -> Rodewald
Verkehrsunfall - eingeklemmte Person am 06.11.2017, 15:52 Uhr
Am Montag um 15:52 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren Wendenborstel, Steimbke, der Rüstwagen aus Nienburg/Weser sowie der Rettungswagen des ASB aus Steimbke zu einem Verkehrsunfall auf Bundestrasse 214 zwischen Wendenborstel und Rodewald alarmiert.
Der Fahrer des Kastenwagens war nach ersten Erkenntnissen aus Rodewald in Richtung Wendenborstel unterwegs, als ein Außenspiegel des Autos mit dem eines entgegenkommenden Fahrzeugs aus ungeklärter Ursache zusammenstieß. Der Kastenwagen kam daraufhin nach rechts von der Fahrbahn ab, durchquerte einen kleinen Graben und den Radweg neben der Bundesstraße, geriet dann auf ein Feld und bei dem Versuch wieder zurückzukommen, prallte das Fahrzeug frontal gegen einen Baum.
Der Fahrer war ansprechbar, konnte sich aber nicht selbst aus dem Fahrzeug befreien. Nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst, wurde dann mit hydraulischem Rettungsgerät die Fahrertür des Fahrzeugs entfernt und anschließenden der Vorderwagen durch den Einsatz eines Rettungszylinders nach vorn gedrückt.
Durch diese Maßnahmen wurde genügend Platz geschaffen um den Fahrer Patientengerecht aus dem Fahrzeug zu retten. Für die Dauer der Rettungsarbeiten wurde die Bundesstraße für 45 Minuten gesperrt.
Im Einsatz waren ca. 35 Kräfte der Feuerwehr je ein Streifenwagen der Polizei aus Steimbke und Nienburg.

© Text&Bild: stellv. Sg-Pressewart I.Müller

Steimbke - Hauptstraße
BMA - Brandmeldeanlage ausgelöst am 04.11.2017, 12:05 Uhr
Brandmeldeanlage im Altenpflegeheim ausgelöst, so das Stichwort für die heutige Alarmierung unserer Ortsfeuerwehr. Kurz nach dem Ausrücken erfolgte durch den Ortsbrandmeister vor Ort, über Funk die Rückmeldung das es sich um einen Fehlalarm durch Bratdämpfe handelte. Wir fuhren ohne Sonderrechte die Einsatzstelle an und stellten die gesamte Anlage wieder betriebsbereit. Neben uns war der Rettungswagen des ASB Steimbke mit vor Ort.

© ff-steimbke.de

Steimbke - Schulstraße
TH - Baum auf Fahrbahn am 29.10.2017, 05:08 Uhr
Auf dem Rückweg vom vorhergegangen Einsatz blockierte ein weiterer Baum den Kameraden den Heimweg. Ruckzuck war auch dieses Hindernis von der Besatzung des Gerätewagens zerlegt und beiseite geschafft.

Steimbke - Sonnenborsteler Kirchweg
TH Sturm - Baum auf Fahrbahn am 29.10.2017, 04:44 Uhr
Viertel vor 5 und die Nacht war für einen Teil der Kameraden vorbei. Sturmtief "Herwart" hat ordentlich gepustet und brachte so auf der Verbindungstrecke Steimbke - Sonnenborstel eine Tanne zu Fall, diese blockierte den kompletten Fahrbahnbereich. Mit 2 Fahrzeugen angerückt, sägten die Kameraden den Baum klein und verbrachten ihn in den Seitenraum. So konnte zügig der Heimweg angetreten werden und die Kameraden in den Tag starten.

© ff-steimbke.de

Wenden - Heidberg
Mittelbrand - Feuer im Gebäude am 11.10.2017, 06:22 Uhr
Am frühen Mittwochmorgen brannte in Wenden ein Wohngebäude mit zwei Wohneinheiten. Um 6:22 Uhr wurden die Ortswehren Wenden, Steimbke, Stöckse, Linsburg, Wendenborstel, die Einsatzleitung Ort der Samtgemeinde Steimbke sowie der Rettungsdienst des ASB und die Polizei Nienburg alarmiert.
Bereits auf der Anfahrt wurde durch den Ortsbrandmeister der FF Wenden offener Feuerschein und eine sehr starke Verrauchung des Gebäudes durchgegeben. Nach unserem Eintreffen gingen direkt zwei AGT-Trupps zur Brandbekämpfung in das Gebäude vor. Ein weiterer AGT-Trupp der FF Wenden durchsuchte die zweite Wohneinheit des Gebäudes nach Personen. Glücklicherweise befanden sich die Eigentümer und die Mieter zum Brandzeitpunkt nicht Gebäude.
Da die Lage durch die starke Rauchentwicklung und große Hitze im inneren der Brandwohnung nicht eindeutig erkennbar war und ein Übergreifen der Flammen auf den Dachstuhl nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde die Drehleiter aus Nienburg nachgefordert. Des Weiteren wurden mehrere unabhängige Löschwasserversorgungen, sowie eine umfangreiche Beleuchtung der Einsatzstelle aufgebaut. Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurden im zweiten Stock des Gebäudes über die Drehleiter Lüftungsöffnungen geschaffen und zwei Überdrucklüfter der FF Wendenborstel und FF Nienburg vor dem Haupteingang platziert. Mittels dieser Maßnahme konnte die Sicht im Gebäude deutlich verbessert werden. Dadurch wurde die Arbeit der AGT-Trupps im Gebäude wesentlich erleichtert.
Es wurden sieben AGT-Trupps zur Personensuche, zum löschen und zur abschließenden Kontrolle des Brandobjektes eingesetzt. Insgesamt waren ca. 60 Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren, sowie der Rettungsdienst des ASB Steimbke und die Polizei vor Ort. Um ca. 8:45 Uhr konnten wir wieder abrücken und unsere Fahrzeuge am Standort aufrüsten und einsatzbereit melden. Die FF Wenden kontrollierte das Gebäude im weiteren Tagesverlauf noch zwei Mal, ohne weitere Glutnester festzustellen.

© ff-steimbke.de

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9